Symbol für Aktienverlust durch Abgasskandal VW

Verluste mit VW-Aktien wegen Abgas-Skandal?

Schnelle und kostenlose Ersteinschätzung

Jetzt informieren und Kontakt aufnehmen

Jetzt widerrufen - zu den Informationen

Immobilien-Darlehen

Ein erfolgreicher Darlehenswiderruf  kann Kreditnehmern eine große Zinsersparnis bringen!

Informieren und schnell handeln!

Immobilienfonds IVG 14 "The Gherkin"

Verluste? Wir sind die richtigen Ansprechpartner.

Jetzt informieren und Kontakt aufnehmen

Urteile statt Worte

Kälberer & Tittel Rechtsanwälte hat sich auf die Vertretung geschädigter Kapitalanleger spezialisiert. Wir vertreten ausschließlich Anleger, keine Anbieter oder Vermittler. So bewahren wir uns unsere Unabhängigkeit und können eine optimale Vertretung Ihrer Interessen gewährleisten. Dies sind unsere Tätigkeitsgebiete.

Die beste Referenz eines Anwalts sind gewonnene Urteile. Kälberer & Tittel setzt neue Maßstäbe bei der Transparenz der eigenen Leistung und veröffentlicht eine Liste der erfolgreich geführten Verfahren. Überzeugen Sie sich selbst!

Im Rechtsschutz-Report 2015/2016 des Wirtschafts- und Anlegermagazins „Kapitalschutz vertraulich“ sind wir unter den 10 besten Kanzleien für Bank- und Kapitalanlagerecht gelistet.mobile

VW-Skandal und Aktionäre: Sammelklage

Das Landgericht Braunschweig hat wie erwartet den Weg für ein Kapitalanleger-Musterverfahren geebnet. Der von der Kanzlei Kälberer & Tittel gestellte Musterverfahrensantrag wird als einer von zehn Anträgen veröffentlicht, wie das Gericht am 25.05.2016 bekanntgab. Kläger verlangen Schadensersatz für erlittene Kursverluste mit VW-Aktien. Begründung: Die Volkswagen AG bzw. ihr Vorstand hätten spätestens im Frühjahr 2014 Aktionäre und Öffentlichkeit über die Abgasmanipulationen bzw. die Ermittlungen der US-Behörden informieren müssen (Ad-hoc-Mitteilungs-pflicht). Wir rechnen damit, dass sich viele geschädigte Anleger dem Musterverfahren anschließen werden.

Widerruf von Immobiliendarlehen

Darlehensverträge für Immobilienfinanzierungen enthielten in der Vergangenheit sehr oft  fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. In solchen Fällen kann man auch noch Jahre später bei der Bank den Vertrag widerrufen. Das "ewige Widerrufsrecht" bei Altverträgen aus der Zeit bis Juni 2010 ist zwar im Juni 2016 abgelaufen. Davon nicht betroffen sind aber alle nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossenen Verträge, die ebenfalls häufig fehlerhaft sind. Ein erfolgreicher Darlehenswiderruf  kann Kreditnehmern eine große Zinsersparnis bringen!

Mehr Informationen zum Widerruf und was Sie tun können, lesen Sie hier

Weitere News

25. November 2016  

Tafelpapiere verfallen zum Jahresende 2016

Anleger bewahren sich das eine oder andere Wertpapier - statt in einem Bankdepot - als physische "Urkunde" zu Hause oder im Bankschließfach auf. So schön teils die Motive auf den Wertapieren zu betrachten sein mögen - Anleger sollten jetzt aber auf einen anderen wichtigen Aspekt schauen. Denn zum 31.12.2016 werden solche "effektiven Stücke" bzw. Tafelpapiere - laut Gesetzgeber - "kraftlos". Das Gleiche gilt für Kupons (Dividenden- oder Zinskupons) - es gibt für sie nach dem genannten Stichtag keinen Anspruch mehr auf Einlösung gegen Bargeld. Man sollte also seine Urkunden bei seiner Bank...

10. November 2016  

Bankgebühren bei Verbraucherkrediten

Ist bei einem Verbraucherdarlehen ein von der Bank berechneter „einmaliger laufzeitunabhängiger Individualbeitrag“ berechtigt oder nicht? Darüber sollte der Bundesgerichtshof (BGH) am 22.11.2016 entscheiden (Az. XI ZR 450/15). Doch daraus wird nichts: Die beklagte Bank hat ihre Revision gegen ein Urteil des Landgerichts Mönchengladbach zurückgezogen. Erneut hat so die Bankenseite ein wegweisendes BGH-Urteil verhindert, das für mehr Transparenz und Verbraucherschutz im Sinne der Bankkunden hätte stehen können!

14. Oktober 2016  

Marktbericht Containerschiffsmärkte 2016/2017

Das ISL sieht weiterhin Überkapazitäten und Druck auf die Charterraten. Reduzierte Ablieferungen und gestiegene Verschrottungszahlen haben das Wachstum der Vollcontainerflotte verlangsamt. Allerdings: „Die Nachfrage zeigte sich in den ersten Monaten des Jahres 2016 weiterhin ungewöhnlich schwach und belebte sich erst zur Mitte des Jahres leicht“, so das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) in seinem jüngsten Marktbericht.

22. Juni 2016  

VW-Dieselaffäre: Anleger müssen auf Verjährung achten

Für einen Teil der Anleger, die VW auf Schadensersatz verklagen wollen, besteht Zeitdruck.

30. Mai 2016  

Banken verhindern BGH-Rechtsprechung zum Darlehenswiderruf

Noch bis zum 21. Juni 2016 können Darlehensnehmer den so genannten "Widerrufsjoker" bei Altverträgen ziehen. Jetzt hat eine Bank erneut verhindert, dass höchstrichterlich Recht gesprochen wurde.

25. Mai 2016  

VW-Prozess wegen Abgasmanipulationen

Kapitalanleger-Musterverfahren wegen VW-Abgasmanipulationen rückt näher: Landgericht veröffentlicht zehn gleichgerichtete KapMuG-Anträge.

Interview in Capital

(Nov. 2016) Das Wirtschaftsmagazin steigt groß in das Thema Anlagebetrug ein: Die Maschen der Betrüger, etc. – mit einem Interview mit Rechtsanwalt Kälberer.

Stiftung Warentest/Finanztest

(19.10.2016) Immer wieder drängen Finanzberater älteren Menschen riskante Unternehmensbeteiligungen auf, heißt es in der aktuell erschienenen November-Ausgabe von "Finanztest". Darin geht es insbesondere um geschlossene Fonds, die von Bankberatern empfohlen wurden ("Riskanter Deal im Altersheim"), und wie sich geschädigte Anleger wehren können. Rechtsanwalt Kälberer nimmt dazu Stellung.

Stiftung Warentest/Finanztest

(02.09.2016) Das Verbrauchermagazin erläutert nochmals auf seiner Webseite, wie sich geschädigte VW-Anleger wehren können und welche Vorteile und Kosten mit dem Kapitalanleger-Musterverfahren verbunden sind - mit einem Statement von Rechtsanwalt Poberzin.
zum Artikel im Finanztest von Stiftung Warentest

Dietmar Kälberer auf boerse-online.de

(18.02.2016) Dietmar Kälberer, Experte für Kapitalmarktrecht, nimmt zu sechs aktuellen Leser-Fragen zum Thema VW-Aktionärsklagen Stellung.
zum Artikel auf boerse-online.de

DIE ZEIT zu "The Gherkin"

(24.07.2014) Großer Bericht zur Londoner Immobilie "The Gherkin" und zum IVG 14 in der Zeitung "DIE ZEIT": "Turmhohe Pleite" mit Stellungnahme von Dietmar Kälberer:
zum Artikel auf zeit-online.de

Top