Die Versicherung zahlt nicht – das können Sie tun

Verbraucher schließen Versicherungen ab, um im Schadensfall abgesichert zu sein und sich nicht um hohe Kosten sorgen zu müssen. Das Gefühl der Sicherheit löst sich jedoch nur allzu oft in Luft auf – nämlich dann, wenn die Versicherung nicht zahlt. Zu Problemen mit der Versicherung kann es aus verschiedenen Gründen kommen. Vor allem, wenn es um hohe Beträge geht, bleiben Versicherte regelmäßig auf den Kosten sitzen.

Erfahren Sie hier, was Sie tun können, wenn die Versicherung nicht zahlt, wenn die Versicherung zu wenig zahlt oder wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlen will. Als Anwälte, die stets die Verbraucherseite vertreten, sind wir auf Ihrer Seite.

Gründe, warum Versicherungen nicht zahlen

Wenn Ihre Versicherung einen Antrag auf Zahlung ablehnt, kann das verschiedene Gründe haben. Wir haben hier einige Beispiele für Sie zusammengestellt.

Wann zahlt die Versicherung nicht?

  • Ihre Versicherung zahlt den Schaden nicht wegen eines Vorschadens, der nicht korrekt angegeben wurde.
  • Sie haben die Frist für die Schadensmeldung nicht eingehalten.
  • Der entstandene Schaden ist vor Beginn Ihres Versicherungsschutzes bzw. vor Ablauf der Wartezeit entstanden.
  • Ihre Versicherung deckt den entstandenen Schaden nicht ab.
  • Ihre Versicherung zahlt nicht wegen Zahlungsverzug.
  • Der Schaden kann von Ihnen nicht ausreichend belegt werden.

Ihre Versicherung zahlt nicht – der Einzelfall muss genau geprüft werden

Ob eine Versicherung einen Schaden wirklich nicht regulieren muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab und muss im Einzelfall geprüft werden. Haftpflichtversicherungen zahlen beispielsweise nur dann, wenn ein Schaden durch Fahrlässigkeit, Missgeschicke oder auch Unachtsamkeit entsteht. Wird ein Schaden jedoch beispielsweise vorsätzlich herbeigeführt, kann die Versicherung die Zahlung verweigern. Außerdem kann es unter bestimmten Umständen sein, dass eine Haftpflichtversicherung nicht alles zahlt, sondern nur einen Teil des entstandenen Schadens.

Berufsunfähigkeitsversicherungen müssen dann nicht zahlen, wenn Sie beim Abschluss der Versicherung falsche Angaben gemacht oder Vorerkrankungen verschwiegen haben. Bei Unfallversicherungen ist die Zahlung der Versicherung an bestimmte Bedingungen geknüpft. Damit die Unfallversicherung zahlt, muss der Schaden durch äußere Einflüsse entstanden sein und zu einer Invalidität führen, die erstens innerhalb eines Jahres nach dem Unfall entsteht und darüber hinaus voraussichtlich mindestens drei Jahre lang bestehen bleibt. Ebenso kann es sein, dass Verletzungen, die durch bestimmte Sportarten entstehen, von der Unfallversicherung nicht gedeckt sind. Hier sollten Versicherer sich vorab gut informieren.

Auch Kfz- und private Krankenversicherungen haben ihre Tücken

Insbesondere bei Kfz-Haftpflichversicherungen und Kfz-Kaskoversicherungen gibt es eine Vielzahl an Sonderregelungen, die die Schadensregulierung erschweren können. Unter anderem zahlt die Kfz-Versicherung einen Schaden nicht, wenn

  • ein Schaden unter Alkohol- oder Drogeneinfluss entstanden ist,
  • Sie mit abgelaufenem TÜV gefahren sind,
  • Sie die Anzeigepflicht verletzten und den Schaden der Versicherung nicht innerhalb einer Woche melden.

Sind Vorschäden vorhanden und haben Sie erneut einen Unfall, an dem das gegnerische Fahrzeug schuld ist, wird die gegnerische Versicherung nur einen Anteil zahlen – schließlich muss eine Versicherung nicht für fremde Schäden aufkommen.

Zum Ärger mit privaten Krankenversicherungen kommt es häufig deswegen, weil der Versicherte für Leistungen in Vorkasse treten muss und die Zahlung dann nicht erstattet bekommt. Dies kann daran liegen, dass Ihre private Krankenversicherung bestimmte Leistungen nicht abdeckt. Möglich ist auch, dass Ihr Arzt versehentlich eine falsche Ziffer aus der Gebührenordnung angegeben hat.

Versicherung zahlt nicht: Nehmen Sie Hilfe in Anspruch

Bis eine Versicherung alle Fakten zu einem Schadensfall geprüft hat, kann einige Zeit vergehen. Verzögert eine Versicherung die Schadensregulierung aber erheblich oder zahlt eine Versicherung trotz Zusage nicht, haben Sie als Versicherte gute Möglichkeiten, sich zu wehren.

Ein auf Versicherungsrecht spezialisierter Anwalt kann Ihnen helfen, Ihre Ansprüche durchzusetzen, wenn die Versicherung nicht zahlt. Nehmen Sie bei Bedarf gern Kontakt zu uns auf. Die erfahrenen Anwälte für Versicherungsrecht unserer Kanzlei prüfen Ihren individuellen Fall zuverlässig.

» Sprechen Sie uns unverbindlich für ein kostenfreies Erstgespräch an!
Top Ansprechpartner