Aktuelle Rechtsfälle der Kanzlei Kälberer & Tittel

In vielen unserer Rechtsfälle ist nicht nur ein einzelner Anleger betroffen, sondern Hunderte oder gar Tausende. Oft ist es nicht leicht, die zur Beweisführung notwendigen Informationen zu beschaffen. Hier gilt es, die Interessen der Anleger zu bündeln, denn von einem effektiven Informationsaustausch profitieren alle.

In den nachstehend beispielhaft aufgeführten Fällen vertreten wir die Rechte der geschädigten Anleger.

Samstag, 16. Juli 2016 Bank- und Kreditrecht

Darlehenswiderruf: BGH-Urteile zugunsten von Bankkunden

In zwei Urteilen jeweils vom 12. Juli 2016 hat der Bundesgerichtshof (BGH) zugunsten von Kreditnehmern entschieden, die ihre Darlehensverträge mehrere Jahre nach Abschluss noch widerrufen hatten.


Montag, 04. April 2016 Bank- und Kreditrecht

Bausparkasse darf Altvertrag nicht kündigen

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat einer Bauspar-Kundin Recht gegeben, die ihren Bausparvertrag mit hohen Zinsen fortführen will. In einem Urteil vom 30.03.2016 gab das OLG der Berufung der Bausparerin statt, die sich gegen die Kündigung ihres Bausparvertrags gewehrt hat. Das Oberlandesgericht...


Dienstag, 01. März 2016 Bank- und Kreditrecht

Urteil gegen Targobank wegen Falschberatung

Die Targobank muss einem Anleger Schadensersatz in Höhe von rund 14.000 Euro zzgl. Zinsen zahlen und die entsprechende Fondsbeteiligung rückabwickeln. Das hat das Landgericht Erfurt entschieden (Urteil v. 22.01.2016, Az. 9 O 1677/14). Der Kläger hatte sich im Jahr 2006 mit nominal 15.000 Euro an...


Donnerstag, 03. Dezember 2015 Schiffsfonds

Bundesweit Erstes oberlandesgerichtliches Urteil zum Schiffsfonds "Gabriel Schulte" (CFB 162)

Ein weiterer Anleger der NASTO Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. MS "GABRIEL SCHULTE" (CFB 162) kann seine Beteiligung rückabwickeln und erhält vollen Schadenersatz durch die Commerzbank AG. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat als erstes Oberlandesgericht in einem Berufungsverfahren im...


Dienstag, 10. November 2015 Sonstige Anlagen

Kanzlei fordert von VW Verzicht auf Einrede der Verjährung gegenüber allen Anlegern

Die VW AG verteidigt sich gegen die Klage einer VW-Aktionärin - damit ist wahrscheinlich keine freiwillige Entschädigung von VW-Aktionären zu erwarten. Für geschädigte VW-Anleger ist wegen der Verjährungsgefahr Vorsicht geboten. Die Kanzlei Kälberer & Tittel fordert deshalb VW auf, auch eine...


Freitag, 02. Oktober 2015 Immobilienfonds

IVG 14 "The Gherkin" - Anlegern droht Übervorteilung

Die rund 9.000 Anleger bleiben nach dem Zwangsverkauf der "Gurke" voraussichtlich auf ca. 80 Prozent Verlust sitzen. Aus dem Verkaufsüberschuss soll laut einem aktuellen Rundschreiben der Fondsverwaltung nun die IVG AG - Hauptverantwortliche der Fondsmisere - auf Kosten der Anleger bis zu etwa 25...


Artikel 13 bis 18 / 40
Top