Dienstag, 19. Februar 2013

Großrazzia bei Unternehmensgruppe S&K

Bundesweite Razzien bei Frankfurter Unternehmensgruppe S&K – Weit über 1000 Geschädigte und ein zu erwartender Schaden im dreistelligen Millionenbereich

Die Durchsuchungen der Polizei wurden aufgrund des undurchsichtigen Firmengeflechts der Firma S&K sowie einer Hamburger Partnergesellschaft auf insgesamt sieben Bundesländer erstreckt. Dabei wurden Vermögenswerte von über 100 Mio. Euro sichergestellt. Insgesamt wird gegen ca. 50 Beschuldigte, insbesondere die Hauptverantwortlichen der beiden Firmen, wegen Betruges und Untreue ermittelt. Die Untergruppe S&K, deren Vorstände Jonas Köller und Stephan Schäfer sowie die Hamburger Partnergesellschaft sollen über Jahre hinweg ein ausgeklügeltes Betrugssystem installiert haben, das einem sog. Schnellballsystem gleicht.

Die in Frankfurt am Main ansässige Unternehmensgruppe S&K war hauptsächlich in dem Bereich der Immobilieninvestitionen tätig und legte in Zusammenarbeit mit der Hamburger United Investors & Cie. Emissionshaus GmbH ab dem Jahr 2008 unter anderem folgende Fonds auf: 

- S&K Real Estate Value Added Fondsgesellschaft mbH & Co. KG

- Deutsche S&K Sachwerte GmbH & Co. KG

- Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG

- S&K Investment GmbH & Co. KG

- S&K Investment Plan GmbH & Co. KG 

Die S&K Unternehmensgruppe agierte mit einem weit verzweigtem Firmengeflecht sowie Beteiligungen an anderen Unternehmen. Zu den Verflechtungen zählen die SHB, die DCM und die Midas Firmengruppen. Auch über diese Gesellschaften beteiligte sich die S&K am lukrativen Immobiliengeschäft. 

Es steht daher zu vermuten, dass die weiteren Ermittlungen zu einer guten Haftungsmasse führen werden und die geschädigten Anleger zumindest einen Teil des angelegten Geldes zurück erhalten können. 

Vor diesem Hintergrund können wir betroffenen Anlegern nur raten, schnell zu handeln und Ansprüche geltend zu machen.

Pressekontakt:
Bernd Frank

Tel. 030 / 887178-123
frank(at)kaelberer-tittel.de

Top Ansprechpartner