Hannover Leasing 203 | Aktuelle Rechtsfälle

Hannover Leasing Nr. 203 – Substanzwerte Deutschland 7

Imtech-Pleite – finanzielle Risiken nicht nur für den Hauptstadtflughafen BER?

Bei dem Investitionsobjekt des geschlossenen Immobilienfonds im Bereich Immobilien Deutschland HL 203 Substanzwerte Deutschland 7 handelt es sich um eine als "Green Building" zertifizierte Büroimmobilie im Neubau am Standort Gateway Gardens in Frankfurt am Main.

"Ein aufstrebender Standort, eine zertifizierte Immobilie, ein bonitätsstarker Mieter – das macht dieses Angebot von Hannover Leasing zu einem überzeugenden Investment" – hieß es in einem Flyer für die geschlossene Fondsbeteiligung aus dem Hause Hannover Leasing. Mieterin ist die Imtech Deutschland GmbH & Co. KG, ein bislang führendes Unternehmen im Anlagenbau in der technischen Gebäudeausrüstung in Deutschland.

Besonders wurde in diesem Zusammenhang damals damit geworben, dass es sich bei Imtech Deutschland um einen bonitätsstarken Mieter handelt, wodurch die Einnahmen aufgrund der 10-jährigen Mietvertragslaufzeit und 100 %ige Vollvermietung über die Fondslaufzeit gesichert sein sollten.

Bekannt ist das Unternehmen vor allem für Prestige-Bauten in ganz Europa und verschiedene Großbaustellen in Deutschland, u.a. der Berliner Hauptstadtflughafen BER. Bei der wohl bekanntesten und krisengebeutelten Großbaustelle Deutschland BER ist die Firma Imtech z.B. für Elektro-, Sanitär- und Lüftungsarbeiten zuständig. Auch an der immer wieder viel diskutierten komplexen Brandschutzanlage arbeitet die Firma Imtech m

Insolvenz des Hauptmieters Imtech – droht der Fonds zu scheitern?  

"So einen Fall hat es schon seit langem nicht mehr gegeben. Der einst hoch angesehene Baukonzern Imtech, der auf eine Geschichte von mehr als 150 Jahren zurückblicken kann, zerfällt in seine Einzelteile. Zerfressen von jahrelanger Korruption und Missmanagement brach das Unternehmen zuletzt innerhalb von nur 14 Tagen vollkommen zusammen. Sowohl die deutsche Tochter als auch die niederländische Mutter haben Insolvenz angemeldet." So berichtete das Handelsblatt am 17.08.2015 online.

Was mit dem Unternehmen nun weiter passiert, hängt vorrangig vom Verlauf des Insolvenzverfahrens ab. Ob die vertraglich vereinbarten Mieten der Fondsimmobilie damit zukünftig dauerhaft weiter gezahlt werden, ist ungewiss. 

Imtech Deutschland – ein Unternehmen mit Schattenseiten?

"Sichern Sie sich 5,30 bis 5,50 Prozent jährliche Ausschüttung auf einem soliden Fundament" – hieß es weiter in dem Flyer von Hannover Leasing. Doch so solide war das Fundament wohl doch nicht:

Nach unseren Recherchen gab es schon relativ früh massive Probleme im Hause Imtech Deutschland. Nach Angaben des Handelsblatts sind inzwischen wohl auch das Bundeskartellamt und die Staatsanwaltschaft München auf das deutsche Management der Imtech aufmerksam geworden. Demzufolge soll es bereits im Februar 2015 Durchsuchungen in insgesamt 50 Objekten in ganz Deutschland gegeben haben. Das Unternehmen hat offensichtlich nicht nur mit der Insolvenz zu kämpfen.

Folgen für die Anleger?

Sollte die Imtech Deutschland im Zuge der Übernahme eines neuen Investors ggf. sogar zerschlagen werden, drohen in erster Linie erhebliche Mietausfälle. Zugleich muss der Fonds jedoch Zins und Tilgung des Fremdkapitals an die Bank erbringen. Kann der Fonds seine Verpflichtungen nicht erfüllen, drohen oftmals Kreditkündigungen durch die Bank und ein Zwangsverkauf der Immobilie. Erfahrungsgemäß ist dann der Leidtragende der Anleger – die Banken befriedigen ihre Kredite, die Anleger erleiden die Verluste. Doch müssen Anleger die Verluste hinnehmen – oder können sie sich wehren? Wenn Sie sich anwaltlich beraten lassen möchten, wenden Sie sich gerne an uns.

20.08.2015, von Ines Edling

Top Ansprechpartner