Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung

Wenn die Arbeitsleistung eines Arbeitnehmers über einen längeren Zeitraum stark nachlässt oder weit hinter der seiner Kollegen zurückbleibt, kann dem Arbeitnehmer unter Umständen eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung drohen. An eine solche Kündigung wegen Arbeitsleistung sind jedoch strenge Bedingungen geknüpft, die im Einzelfall geprüft werden müssen. Hier erfahren Sie das Wichtigste zur Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wie Sie sich als Arbeitnehmer wehren können.

Schlechte Leistung Kündigung – wie findet die Arbeitsleistung Bewertung statt?

Ein Arbeitnehmer ist dazu verpflichtet, seine volle Leistungsfähigkeit auszuschöpfen. Die Bewertung der Arbeitsleistung eines Arbeitnehmers gestaltet sich jedoch schwierig. Schließlich kann es sein, dass ein Arbeitnehmer bei Ausschöpfung seines vollen Potenzials trotzdem eine schlechtere Arbeitsleistung erbringt als seine Kollegen. Um einem Mitarbeiter gegenüber eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung aussprechen zu können, muss der Arbeitgeber nachweisen können, dass der Arbeitnehmer eine Arbeitsleistung erbringt, die deutlich hinter seiner individuellen Leistungsfähigkeit zurückbleibt. Wenn ein Arbeitnehmer jedoch absichtlich eine schlechte Arbeitsleistung erbringt, liegt eine Vertragspflichtverletzung vor, die eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung zur Folge haben kann.

Abmahnung schlechte Arbeitsleistung – muss sie erfolgen?

Bevor eine Kündigung wegen Arbeitsleistung erfolgen kann, muss der Arbeitnehmer in der Regel eine Abmahnung wegen schlechter Arbeitsleistung erhalten. Doch wie so oft gibt es auch hier Ausnahmen. Eine Abmahnung dient dazu, den Arbeitnehmer auf eine Pflichtverletzung und / oder ein Fehlverhalten aufmerksam zu machen und darauf hinzuweisen, dass bei Nichtänderung des Verhaltens eine Kündigung droht. Ausnahmen hiervon sind gerechtfertigt, wenn eine Pflichtverletzung so gravierend war, dass eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für den Arbeitgeber nicht zumutbar wäre. Allerdings stellt eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung ohne vorherige Abmahnung die absolute Ausnahme dar und Arbeitnehmer haben sehr gute Chancen, gegen die Kündigung vorzugehen.

Kündigung schlechte Arbeitsleistung – das können Arbeitnehmer tun

Wenn Sie eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung erhalten und berechtigte Zweifel an deren Wirksamkeit haben, sollten Sie sich nicht einfach geschlagen geben, sondern sich zur Wehr setzen. Arbeitgeber müssen dem Arbeitnehmer eine absichtliche Schlechtleistung nachweisen und darlegen können, dass er eine schlechtere Arbeitsleistung erbringt als er könnte. Schöpft der Arbeitnehmer sein Potenzial voll aus, ist eine Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung nicht gerechtfertigt; auch dann nicht, wenn andere Mitarbeiter eine bessere Leistung erbringen. In vielen Fällen haben Arbeitnehmer bei einer Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung mit einer Kündigungsschutzklage gute Chancen und sollten einen Anwalt für Arbeitsrecht konsultieren. Sprechen Sie uns an – wir helfen Ihnen als Arbeitnehmer dabei, Ihr Recht durchzusetzen.

Top Ansprechpartner