Aktuelle Rechtsfälle: Schiffsfonds HCI Shipping Select 26

HCI 26: Aktuelle Abstimmung über Schiffeverkauf

Die Fondsgesellschafter sollen im schriftlichen Umlaufverfahren bis zum 18. Dezember 2013 darüber abstimmen, ob die vier D-Schiffe des Fonds "HCI Shipping Select 26" alsbald verkauft werden. Nachdem der Verkauf der Schiffe zu je 26 Mio. US-Dollar innerhalb des von der Gesellschafterversammlung genehmigten Zeitraums (befristet bis 4.10.2013) nicht umgesetzt werden konnte, sei nun ein "modifizierter Verkaufsbeschluss" erforderlich, um die Schiffe "zeitnah veräußern zu können (mindestens zu je 25 Mio. US-Dollar)", heißt es in einem Schreiben der HCI Treuhand Service GmbH & Co. KG. Die geplante Präsenzveranstaltung soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Es geht um die vier verbleibenden Schiffsgesellschaften des HCI Shipping Select 26 (Hellespont Daring, Hellespont Dawn, Hellespont Defiance, Hellespont Drive), nachdem die vier C-Schiffe des Fonds bereits in die Insolvenz gegangen sind.

Sowohl die Geschäftsführungen der D-Schiffe als auch der Beirat des HCI Shipping Select 26 halten einen Weiterbetrieb der vier Schiffe "vor dem Hintergrund der unsicheren Marktlage und dem unkooperativen Verhalten des finanzierenden Bankenkonsortiums für zu risikoreich". Sie empfehlen eine Zustimmung zum Verkauf, schreibt die HCI Treuhand.

"Fortführung wäre sehr risikoreich"

"Eine alternative Fortführung der Schiffsgesellschaften wäre nach Auffassung der Geschäftsführungen und des Beirates des HCI Shipping Select 26 sehr risikoreich", heißt es in dem Schreiben weiter. Spätestens mit der im Frühjahr für zwei Schiffe anstehenden großen Klasse und den damit verbundenen Kosten (voraussichtlich über 1 Mio. US-Dollar pro Schiff) bestehe die Gefahr, dass der Kapitaldienst nicht vollständig geleistet werden kann und die Banken die Kredite fertig stellen. "Dies würde zu einem Zwangsverkauf der Schiffe führen. Alternativ müssten die Gesellschafter der D-Schiffe die fehlende Liquidität durch Kapitalerhöhungen bereitstellen", so HCI Treuhand. Auf ein Entgegenkommen der Banken könne nicht vertraut werden, da diese ihr Engagement bei den Schiffen beenden wollten.

Aktuell liegen den Geschäftführungen nach HCI-Angaben diverse Kaufangebote im Bereich von 24,5 bis 26 Mio. US-Dollar vor. "Mit einigen Kaufinteressenten sind die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten und die Geschäftsführungen der D-Schiffe sehen die Möglichkeit, diese zeitnah zu je 26 Mio. US-Dollar netto veräußern zu können."

Fast die Hälfte des Kapitals wäre verloren

Bei einem zeitnahen Verkauf ergäben sich nach Berechnungen der Geschäftsführungen der Schiffsgesellschaften folgende Rückflüsse nach Steuern: 58,59% (bei je 26 Mio. US-Dollar Verkaufspreis) bzw. 55,88% (bei je 25 Mio. US-Dollar Verkaufspreis). Dies wäre der Gesamtrückfluss nach Steuern, bezogen auf das ursprünglich in den HCI Shipping Select 26 eingezahlte Kapital (inkl. 5% Agio).

Anders herum gesagt: Fast die Hälfte des Kapitals wäre definitiv verloren!

In dem HCI-Schreiben wird ergänzt, die offenen Charterforderungen (aktuell 1,1 Mio. US-Dollar, Stand: 20.11.2013; möglicherweise aber künftig wieder ansteigend) seien in die Rechnungen mit einbezogen worden. Soweit diese nicht in voller Höhe vereinnahmt werden können, vermindern sich die Rückflüsse noch. "In jedem Fall ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Verkaufsausschüttungen an die Gesellschafter aufgrund des verzögerten Eingangs von Charterzahlungen in Raten erfolgen werden", so HCI Treuhand.

Beiratswahl steht an

Zudem steht eine Beiratswahl an, da die Amtsperiode des gegenwärtigen Beirates am 31.12.2013 endet. Für die anschließende Amtsperiode bis zum 31.12.2016 müssen die Beiratsmitglieder neu gewählt werden. Die bisherigen Beiratsmitglieder haben sich für eine Wiederwahl zur Verfügung gestellt.

Ein weiterer Punkt zur Abstimmung im schriftlichen Umlaufverfahren ist die Entlastung der persönlich haftenden Gesellschafterinnen der D-Schiffe für das Geschäftsjahr 2011. Bisher war ihnen noch keine Entlastung erteilt worden. Ihre Geschäftsführer haben allerdings innerhalb des Jahres 2011 gewechselt; deshalb werde nun der Beschluss erneut zur Abstimmung gestellt.

Soweit die wichtigsten Informationen aus dem Schreiben der HCI Treuhand.

Für weitere Informationen zu dem Fonds und anwaltlichen Rat stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

06.12.2013

Kontakt zu Mario Poberzin

Rechtsanwalt
Mario Poberzin
Tel.: 030 / 887178-264
poberzin(at)kaelberer-tittel.de

Top Ansprechpartner