Aktuelle Rechtsfälle: Bank- und Kreditrecht

Nutzen Sie die Websitenavigation, um eine Übersicht über unsere aktuellen Rechtsfälle in diesem Gebiet zu erhalten.

Im Bank- und Kreditrecht sind es oft unübersichtliche bzw. intransparente Gebührenstrukturen, die Bankkunden zur Verzweiflung treiben können. Das können Gebühren für Kontenführung, Kreditkarten, Wertpapierdepots oder -aufträge, Fondsanlagen und Vermögensverwaltung oder für Kredite u. a. sein. So wurden manchen Kreditnehmern in der Vergangenheit unrechtmäßig sog. „Individualbeiträge“ in Rechnung gestellt. Der Vorwurf: Die Gebührenerhebung sei intransparent und ihr stehe keine vorteilhafte Leistung für den Darlehensnehmer gegenüber. Ebenfalls zu Rechtsstreits führt im Bank- und Kreditrecht z. B. die reihenweise Kündigung von gut verzinsten Altverträgen durch die Bausparkassen. Bausparkunden, die noch kein Darlehen in Anspruch genommen haben, möchten diese Sparverträge aber weiterlaufen lassen und wehren sich gegen eine Kündigung.

Die alte Regelung zum Widerruf von Baudarlehen endete im Juni 2016. Seitdem können Verträge, die bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossen worden waren, nicht mehr widerrufen werden. Den sog. „Widerrufsjoker“ weiterhin einsetzen können Verbraucher aber noch für Verträge nach diesem Stichtag – also für Immobiliendarlehen, die nach dem 10. Juni 2010 vereinbart wurden und die eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthielten! Insbesondere in der Zeit bis etwa Sommer 2013 waren die Kreditzinsen – im Vergleich zu heute – noch relativ hoch. Ein Widerruf – verbunden mit einer Umschuldung bzw. Kreditneuabschluss – kann sich finanziell durchaus sehr lohnen. Insbesondere  Sparkassen hatten häufig noch falsche Widerrufsbelehrungen als Vertragsinhalt.

Generell: Abgesehen von positiven Gerichtsurteilen kann der Kunde (Kläger) auch von einem für ihn vorteilhaften Vergleich mit der Bank oder Sparkasse profitieren.

News Bank- und Kreditrecht

06. Juli 2017  

Bearbeitungsentgelte für Unternehmerkredite sind unzulässig - Rückforderungswelle erwartet

Banken und Sparkassen haben jahrelang bei Unternehmerdarlehen unzulässige Bearbeitungsentgelte...

10. November 2016  

Bankgebühren bei Verbraucherkrediten

Ist bei einem Verbraucherdarlehen ein von der Bank berechneter „einmaliger laufzeitunabhängiger...

16. Juli 2016  

Darlehenswiderruf: BGH-Urteile zugunsten von Bankkunden

In zwei Urteilen jeweils vom 12. Juli 2016 hat der Bundesgerichtshof (BGH) zugunsten von...

Pressemitteilungen

25. Juli 2017  

BGH weist Geldinstitute bei Gebührenerhebung erneut in die Schranken

Banken und Sparkassen: Eine Gebühr für die Versendung von SMS-TAN aufs Handy ist nur dann...

05. Juli 2017  

BGH: Unternehmer können Bearbeitungsentgelte für Bankdarlehen zurückfordern

Entscheidung des Bundesgerichtshofs kann zu teurer Rückerstattungswelle für Banken führen....

30. Mai 2016  

Banken verhindern BGH-Rechtsprechung zum Darlehenswiderruf

Noch bis zum 21. Juni 2016 können Darlehensnehmer den so genannten "Widerrufsjoker" bei...

Top